Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Wichtige Hinweise zum Rückruf der Atemschutzmasken atemious pro, Modell Nr. 2001

Wir haben Sie in den letzten Tagen bereits darüber informiert, dass unsere Masken des Modells „atemious pro“, Modell Nr. 2001, von einer RAPEX-Meldung betroffen sind und das Regierungspräsidium Tübingen den Rückruf angeordnet hat. Ergänzend teilen wir Ihnen nach Abstimmung mit dem Regierungspräsidium Tübingen Folgendes mit:

Im Rahmen von Stichprobenprüfungen hat das Regierungspräsidium Tübingen festgestellt, dass die Atemschutzmasken „atemious pro“, Modell Nr. 2001, hinsichtlich der nach innen gerichteten Leckage und der Filtrationswirkung den gesetzlichen Vorgaben für persönliche Schutzausrüstung nicht entspricht.

Es wurden uns vom Regierungspräsidium Tübingen folgende Normabweichungen mitgeteilt:

1) Durchlass des Filtermediums (nach Abschnitt 7.9.2 der EN 149) für Paraffinöl:
• Bei der Expositionsprüfung werden 6% Filterdurchlass überschritten (bis 10,7 %);

2) Gesamte nach innen gerichtete Leckage (nach Abschnitt 7.9.1 der EN 149):
• Bei den Messungen waren im Durchschnitt die zulässigen 8% Leckage bzw. bei mehr als vier Einzelergebnissen die zulässigen 11% Leckage überschritten.

Aufgrund der damit festgestellten, gravierend herabgesetzten Schutzwirkung ergibt sich die Gefahr erheblicher gesundheitlicher Beeinträchtigungen. Dies betrifft sowohl den Einsatz der Atemschutzmaske im Arbeitsschutz wie auch im Bereich des Infektionsschutzes.”

Anhand der nachfolgenden Produktabbildung können Sie erkennen, wie die betreffende Atemschutzmaske aussieht:

Bildschirmfoto 2021 08 06 um 11.46.50

Wie sollten Sie verfahren?

Wenn Sie das oben genannte Modell unserer Atemschutzmasken besitzen oder verwenden, setzen Sie es ab sofort nicht mehr ein. Dies gilt auch, wenn Sie bislang beim Gebrauch der Masken keinerlei Probleme hatten.

Sie können ab sofort die Masken zurückgeben und für einen Zeitraum von zwei Monaten nach Übermittlung dieses Schreibens durch neue ordnungsgemäße Masken eines anderen Modells nach dem FFP2-Standard tauschen, welche wir Ihnen ohne Anerkennung einer Rechtspflicht im Wege der Ersatzlieferung auf Kulanz zukommen lassen. Füllen Sie dazu bitte das beigelegte Formular aus und senden dieses zusammen mit den Masken an die untenstehende Adresse von Univent Medical GmbH zurück.

Sollten Sie zwischenzeitlich die betreffenden Atemschutzmasken an Dritte weitergegeben haben, informieren Sie diese bitte über den Inhalt dieses Rückrufes.

Kontaktdaten :
Univent Medical GmbH
Auf Luckenburg 12
78056 Villingen-Schwenningen
Tel.: +49 (0)7720-6099820
info@univent-medical.de

Ihre Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Das Ziel dieses Rückrufs ist es, die betroffenen Masken vorsorglich auszutauschen, damit Sie Ihre Arbeit mit vollem Vertrauen in unsere Produkte fortsetzen können.

Über die mit diesem Rückruf für Sie verbundenen Unannehmlichkeiten sind wir uns bewusst und bitten dies im Namen von Univent Medical zu entschuldigen.

Villingen-Schwenningen, 04.08.2021

Univent Medical GmbH
Geschäftsführung

Scroll to Top